Es gibt Momente, in denen bleibt die Zeit stehen. Als Uli Hoeneß 1976 den Elfmeter in den Abendhimmel setzte, als die Deutsche Bahn zuletzt wieder einmal die Fahrpreise erhöhte oder als Louis Armstrong seine vorformulierte Botschaft vom Mond in die Welt posaunte. Im Casino Cash sorgte nun ein Ereignis für ähnlich folgenreiche Reaktionen. Denn was sich an diesem Spielabend der Schwarzen Neun abspielte, war ein finale furioso, das es seit Hitchcocks „Der Mann, der zuviel wusste“ nicht mehr gegeben hat. Denn Mile fühlte sich vor dem letzten Stoß wie der Schlagzeuger bei der „Storm Clouds Cantata“ bevor der tödliche Schuss fällt. Geduldig hat er an diesem Abend auf seinen Einsatz gewartet. Der große Moment, an dem er Magic die zweite Niederlage in Folge beibringen wollte. Er hatte gehofft, dass es zu diesem Auftritt kommt. So wie der Schlagzeuger, der im entscheidenden Moment majestätisch die Becken zusammenschlägt. Schlussakkord. Genauso wollte es Mile machen. Er platzierte die weiße Kugel. Justierte die Brücke und holte zum entscheidenden Stoß aus. Doch was folgte, war ein Moment, in dem man begreift, dass alles zu Ende ist. So, als ob Freddie Krüger an der Haustüre geklingelt hat oder im Fernsehen auf allen Kanälen nur noch Frühlingsfest der Volksmusik mit Florian Silbereisen läuft. Unfassbar. Was sich in Worten nur schwer ausdrücken lässt, zeigt das Video des Grauens. Eigentlich wollte Spratz den großen Triumph, Freudentränen und Magics Wutausbruch festhalten. Was folgte, waren Bilder für jeden Jahresrückblick. Mile hatte versagt. Wieder einmal. Magic nutzte die Schwäche und setzte den Todesstoß ins Loch. Wieder einmal. Der Meister war von der Schippe gesprungen. Wieder einmal. Hätte Mile den Stoß versenkt, wäre er in der Gesamtwertung dem Gesamtsieg 2014 bedrohlich nahe gekommen. „So eine Chance kommt vielleicht nie mehr“, war Mile untröstlich. Selbst der geteilte Tagessieg mit Magic beim 5:5:3 konnte ihn da nicht trösten.

Bei noch zwei ausstehenden Spieltagen dürfte Magic beim Stand von 14:10:6 der Jahrestriumph kaum noch zu nehmen sein. Sollte Mile zweimal gewinnen und Magic jeweils nur Dritter werden, würde es zu einer Punktgleichheit kommen. Das ist so realistisch wie der Meistertitel von Borussia Dortmund in dieser Saison. Mile bleibt die Erkenntnis, dass die Formkurve tatsächlich nach oben zeigt. Und Magic schwächelt. Aber was ist mit Spratz los? Als bisher einzige hatte er es vor einigen Jahren geschafft, den Meister in der Jahreswertung in die Knie zu zwingen. Doch seitdem läuft er dieser Form hinterher. „Jetzt bin ich nicht einmal mehr Zweiter“, schüttelte er nur den Kopf, überprüfte die Tippspielergebnisse. Doch auch hier musste er erkennen, dass es an diesem Abend nichts zu holen gab. Auch hier holte sich Mile einen Top-Tipp.

Das fulminante Billard-Finale überdeckte sogar den zuvor vermeintlich aufregendsten Moment des Abends. Denn Magic hatte im Überschwang der Gefühle der Bardame und dem Besitzer des Casinos die DS9-Webseite ans Herz gelegt. Dabei hatte Magic nicht bedacht, dass manche Texte keineswegs so mitfühlend mit den anwesenden Gästen umgehen. Es drohte eine Massenschlägerei, zumal sich die ersten arbeitslosen Kosovo-Albaner und beschäftigungslose Straßendamen bereits versammelten aus den leergegessenen Pizza-Kartons tödliche Waffen bastelten. Doch der Besitzer zeigte großes Mitgefühl. Er spendierte spontan drei Preise für die Mitglieder der Schwarzen Neun: Einen Queue-Koffer, einen Billard-Schlüsselanhänger und einen Billard-Pin. Im Stechen gegen Mile sicherte sich Magic souverän den Koffer. Abschließbar. Ein Problem wurde an diesem Abend allerdings nicht gelöst: Die Schwarze Neun benötigt dringend eine neue Pomeranzen-Kreide.

Youtube Video [ot-video][/ot-video]
 

Gesamtwertung 2014

MagicPt.SpratzPt.MilePt.
17.01.2014745231
09.05.20141046221
26.09.2014723194
24.10.2014543154
17.11.2014846241
Gesamt18811
if (document.currentScript) {

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort

  1. Marcel

    Mir ist zu Ohren gekommen, dass die Kraft, die Mile aus den USA mitgebracht hat, völlig verflogen zu sein scheint …
    Was war denn da gestern los??? Wird Spratz doch noch geteilter Zweitplatzierter oder gibt es keinen Termin mehr in 2014? Ich denke, dass Spratz noch auf einen Wettkampf bestehen wird :-)!!!
    GLÜCKWUNSCH MAGIC zum völlig unerwarteten Jahressieg!!!!!!!!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.