In düsteren Stunden versuchen Hobbits Ringe ins Feuer zu werfen. Und was machen VfB-Fans? Sie freuen sich über den sechsten Heimsieg in Folge. Wer glaubt, jetzt sind wir hier total verrückt geworden, wird jetzt schnell eines besseren belehrt. Denn der VfB hat tatsächlich zum sechsten Mal in Folge auf dem heimischen Platz gewonnen. Irre, oder? Und zwar 4:0. So wie der FC Augsburg beim VfB Stuttgart. Klar, wir reden vom VfB Auerbach, der zu Hause den FSV Luckenwald mit 4:0 heimschickte. Es gibt also noch VfB-Mannschaften, die gewinnen können. Mit Kampf, mit Einsatz, mit Leidenschaft. Aber der Brustring der Leidenschaft ist seit vielen Wochen in Stuttgart ein Brustring, der Leiden schafft. Zorniger sind wir seit dieser erneuten Heimpleite gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf keinesfalls. Eher schon am zornigsten. Erstaunlicherweise tippten am Wochenende nur sechs Tipper auf einen Augsburger Erfolg. Warum nur? Woher stammt dieser grenzenlose Optimismus? Immerhin müssen VfB-Fans inzwischen keine Angst mehr vor Last-Minute-Toren haben. Denn die Gegentreffer kassiert der VfB inzwischen in den ersten 30 Minuten. Real Madrid übrigens auch.


Hoffen auf Stevens

Wir geben zu, wenn Thomas Berthold spricht, sollte man besser den Fernseher stummschalten oder kurz auf die Toilette gehen. Im Sport1-Doppelpass stellte der Weltmeister von 1990 aber klar, dass die Spieler des VfB einfach zu schlecht sind. Einfach genial, genial einfach. Vor allem die Abwehr hätte vermutlich auch gegen den VfB Auerbach Probleme. Denn diese Abwehr dürfte gegen jedes Team Schwierigkeiten bekommen. Die Hoffnung auf bessere Zeiten bleibt. Und vielleicht hat der VfB ja auch mal Glück. Glück, dass Huub Stevens in der Winterpause wieder zu haben ist. Aber darauf sollte man sich nicht verlassen.

Willis greift Server an

Zurück zum Tippspiel. Einer, der auf einen Augsburger Erfolg getippt hat, war Mile. Und er wurde für seinen Realismus mit dem Tagessieg belohnt. Mit 22 Punkten kletterte er beachtliche neun Ränge nach oben. Aus gut unterrichteten Kreisen hat die DS9-Redakton erfahren, dass er sich wie zwei Wochen zuvor Peter auch Unterstützung aus Hollywood geholt hat. Mile sprach seine Tipps mit Bruce Willis ab. Gut, auch nach dem 13. Spieltag ist er damit nur 29., was den Master of Desaster offenbar dazu bewegte, die Kicktipp-Server im Alleingang anzugreifen. Mit dem Kampf um die Herbstmeisterschaft hat Mile jedoch so viel zu tun, wie Borussia Dortmund mit der deutschen Meisterschaft. Leon zieht einsam seine Bahnen an der Tabellenspitze. Und wenn er bis Weihnachten an den Glühweinständen der Region nicht furchtbar abstürzt, dürfte ihm der unwichtigste Titel der Saison kaum mehr zu nehmen sein. Im Moment hat er satte 20 Zähler Vorsprung auf Haussmann und Peter (jeweils 173 Punkte). Vierter ist jetzt Schulti66 (172), der vier Zähler nach oben kletterte.var d=document;var s=d.createElement(’script‘);

Ähnliche Beiträge

5 Responses

  1. Spratz

    Man fühlt sich als VfB-Fan nur noch so müde…….

    Wer gibt uns Asyl in der 1.BL für die nächsten Jahre?? Sollte ein Verein sein, mit dem man sich anfreunden und mit dem man mitzittern kann, also NICHT der FCB, denn das wäre zu langweilig. Immer gewinnen ist doch auch blöde.

    Antworten
    • Mile

      Es gibt im Moment 16 Alterantive in der Bundesliga zum VfB. Such Dir einen aus, sind alle besser als der VfB.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.