Magic, wer sonst? Das Billard-Jahr begann, wie es endete: mit einem Tagessieg für Magic. Doch der erste Spieltag wurde von einem unfassbaren Skandal überschattet.

Wir haben gewartet und gewartet. Das Billard-Jahr 2020 hat mit einem der größten Skandale der DS9-Geschichte begonnen. Denn im Blubowl in Plochingen war kein Billard-Tisch für die Schwarze Neun frei. Ein Affront. Eine persönliche Beleidigung. Vor allem, weil sich an dieser Situation bis fast 21 Uhr nichts änderte. „Ich fühle mich um meine obligatorische Frühform betrogen“, stellte Mile fest. Spratz erging es ähnlich. Nur der Meister sah dem bunten Hausfrauen- und Pseudo-Ceulemans-Treiben an den sechs besetzten Tischen gelassen entgegen. „Meine Zeit kommt noch“, behauptete Magic trotzig. Und damit hatte er Recht. Denn als endlich ein Tisch frei wurde, war Mile bereits im Wachkoma und auch Spratz suchte vergeblich nach Spitzenstößen. Magic hatte leichtes Spiel. Er holte sich souverän den Tagessieg vor Spratz und Mile. Nicht wenige behaupten, dass dies bereits der Endstand in der Jahres-Gesamtwertung sein könnte. Mile hätte nichts dagegen. So klein war der Abstand zur Spitze noch nie.